www.pfaelzischer-schachbund.de / 4: Nachrichten / 4.1: Pfälzischer Schachbund > Der Pfälzische Schachbund hat ein neues Mitglied
.

Der Pfälzische Schachbund hat ein neues Mitglied

Mitgliederversammlung des Pfälzischen Schachbundes in Worms

Die Mitgliederversammlung des Pfälzischen Schachbundes fand am 19.09.2020 in Worms statt. Unter Berücksichtigung der Hygieneregeln wurde von den Schachfreunden um Klaus Zachmann und Astrid Boos – Guckes vom SV Worms die Mitgliederversammlung im Vorfeld organisiert und für einen reibungslosen Ablauf gesorgt.

Bestätigt im Amt des Präsidenten des Pfälzischen Schachbundes wurde Bernd Knöppel aus Frankenthal. Wiedergewählt wurden Vizepräsident Roland Dübon (Hagenbach), Landesspielleiter Jan Wilk aus Bellheim und Geschäftsführer Manfred Lauer (Wolfstein). Die Mitgliederversammlung wählte zum neuen Schatzmeister Klaus Zachmann, der kommissarisch nach der Absage der Mitgliederversammlung infolge der Corona – Pandemie im März diesen Jahres dieses Amt bereits geführt hatte. Zur Referentin für Frauenschach wurde Astrid Boos – Guckes erstmalig gewählt. Für das Seniorenschach und das Archiv zeichnet weiterhin Klemens Ranker aus Kindsbach verantwortlich. Das Amt des Referenten für das Internet bekleidet Klaus Zachmann. Michael Müller aus Pirmasens wird zukünftig als Nachfolger von Rudi Kirschbaum den Bereich Datenverarbeitung und Spielerlaubnisfragen bearbeiten. Bernd Kühn aus Frankenthal fungiert weiterhin als Referent für Freizeit – und Breitenschach. Klaus – Peter Thronicke folgt als Referent für Problemschach Franz Pachl nach. Zum Materialwart wurde erneut Hans Weber gewählt. Bernd Knöppel dankte den ausgeschiedenen Präsidiumsmitgliedern Gregor Johann, Dirk Hirse, Rudi Kirschbaum und Franz Pachl für ihre langjährige Arbeit und ihr großes Engagement für den Pfälzischen Schachsport.

Geehrt wurde Bezirksspielleiter Roland Schmitt mit der Ehrennadel in Silber des Pfälzischen Schachbundes. Mit dem Jugendförderpreis ausgezeichnet wurde Johannes Denzer. Die Laudationes finden Sie im Anhang.

Die Mitgliederversammlung hat beschlossen, in der Saison 2020/2021 keinen Spielbetrieb mit achter Mannschaften durchzuführen. Es wird mir vierer Mannschaften gespielt, die von den Vereinen bei dem Landesspielleiter Jan Wilk zu melden sind. Es werden nach der Stärke der jeweiligen Mannschaft Gruppen bis maximal acht Mannschaften unter regionalen Gesichtspunkten gebildet. Landesspieleiter Jan Wilk wird die Vereine über die Details des Wettbewerbs informieren.

Neues Mitglied im Pfälzischen Schachbund ist der Verein Schachfreunde Birkenfeld. Dieser wurde einstimmig von der Mitgliederversammlung aufgenommen.

Mein Dank gilt dem SV Worms für die Organisation der Mitgliederversammlung.

Ehrung von Johannes Denzer mit dem Jugendförderpreis des Pfälzischen Schachbundes
Sehr geehrte Damen und Herren,

mit dem Jugendförderpreis wollen wir die stillen Helferinnen und Helfer im Hintergrund ehren und ihnen danken. Dies können Trainer, Betreuer oder Fahrer von Jugendlichen sein. Sie alle verdienen unsere Wertschätzung für ihren Einsatz.

In diesem Jahr soll Johannes Denzer den Jugendförderpreis erhalten.

Auf der Homepage der TSG Eisenberg Schach findet sich folgender Satz: “Schach in Eisenberg steht ganz klar unter dem Motto Jugendförderung”.

Dieses Motto lebt Johannes Denzer in hervorragender Art und Weise vor. Er hat früh angefangen in der Abteilung der TSG Eisenberg mit dem Schachunterricht und der Abteilungsleitung. Er hat erkannt, dass nur die Jugendarbeit die Zukunft des Vereins sichert. So hat die Abteilung zur Zeit 15 Nachwuchstalente nach ihrer Homepage im Training.

Johannes Denzer ist immer mit Herzblut dabei und hat eine enge Beziehung zu den Jugendlichen. Er kann ihnen Schach sehr gut erklären. Dies konnte ich gerade wieder in Ludwigshafen feststellen, als wir dort nach der Corona Pandemie einen Spielabend am Morgen organisiert haben.

Ich darf Johannes Denzer den Jugendförderpreis des Pfälzischen Schachbundes überreichen.
Johannes DenzerJohannes Denzer
Ehrung von Roland Schmitt mit der Ehrennadel in Silber
Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten heute einen Schachfreund ehren, der seit langen Jahren Bezirksspielleiter im größten Bezirk des Pfälzischen Schachbundes ist. Er ist in diesem Bezirk in die großen Fußstapfen seiner Vorgänger Dieter Hess und Daniel Hendrich getreten. Diese waren für ihn jedoch kein Hindernis, sondern er füllt sie selbst gut aus.

Die meisten werden wissen, wen ich meine: Es ist Roland Schmitt.

Roland Schmitt wohnt in Weinheim im Badischen. Dies hindert ihn jedoch nicht, sich für die andere Rheinseite, d.h. unsere Rheinseite, in "seinem" Bezirk zu engagieren. Er hat auch gute Verbindungen in den Badischen Schachverband, so dass er auch immer eine andere Sichtweise in seine Arbeit einbringen kann. Er war auch einer der Motoren und Organisatoren, des vor kurzem durchgeführten Wettbewerbs Rechtes gegen Linkes Rheinufer in Mannheim. Im nächsten Jahr soll die Neuauflage bei uns in Frankenthal stattfinden.

Roland Schmitt bringt neue Ideen in die Bezirksarbeit ein und motiviert gerade immer bei den Bezirksturnieren, die Vereine an diesem Wettbewerben teilzunehmen und sich aktiv daran zu beteiligen. Dazu gehören auch seine regelmäßigen Rundschreiben.

Daneben ist auch noch als Schiedsrichter bei unserem Schachkongress aktiv.

Roland Schmitt hat sich immer mit großem Einsatz, wie man hier sieht, für den Schachsport eingesetzt und engagiert.

Wir wollen deshalb Roland Schmitt heute mit der Ehrennadel in Silber auszeichnen.

Roland SchmittRoland Schmitt

Bernd Knöppel       

Präsident des Pfälzischen Schachbundes

Abstimmung über die Aufnahme von BirkenfeldBirkenfeld_mit_StimmkarteBirkenfeld_mit_Stimmkarte
Abstimmung über die Aufnahme der Schachfreunde Birkenfeld e.V.Birkenfeld nun mit Stimmkarte