www.pfaelzischer-schachbund.de / 4: Nachrichten / 4.4: Frauenschach > Offene Rheinland-Pfalz-Frauen-Einzelmeisterschaft ein voller Erfolg
.

Offene Rheinland-Pfalz-Frauen-Einzelmeisterschaft ein voller Erfolg

25.11.2019 SBRP,   Bericht von Daniel Helbig

Vorbericht      DWZ-Auswertung       ELO-Auswertung

Vom 15.11. bis zum 17.11. fanden in den Räumlichkeiten des Wormser Schachvereines von 1878 e.V. die diesjährigen offenen Rheinland-Pfalz-Frauen-Einzelmeisterschaft statt. Insgesamt gingen 17 Spielerinnen an den Start, die um den Titel der „Rheinland-Pfalz-Meisterin 2019“ kämpften. Gespielt wurden 5 Runden im Modus des „Schweizer Systems“ bei langer Bedenkzeit. Jüngste Starterin war dabei die erst 9-jährige Naila Murati vom Ausrichterverein, die sich mit 2 Punkten in der Endabrechnung auch gleich zur Frauenvereinsmeisterin von Worms kürte. Die inoffizielle, allerdings bemerkenswerte Trophäe für die weiteste Anreise (und die damit verbundenen Mühen) geht an Ursula Hielscher, die ganze 650km zurücklegte, um in der Nibelungenstadt am Brett zu sitzen.

Die Ausgangslage nach der Setzliste kündigte einen Dreikampf zwischen Theresa Reitz (1891 DWZ vom Schachverein Koblenz), Ursula Hielscher (1799 DWZ vom SK Doppelbauer Kiel) und Lena Mader (1798 DWZ vom SC Rammstein-Miesenbach) um die Meisterschaft an. In Runde 3 kam es zum Aufeinandertreffen von Reitz und Hielscher, wobei sich erstere in einer scharf geführten französischen Verteidigung mit den weißen Steinen durchsetzen konnte. Die Vorentscheidung zum Turniersieg fiel dann eine Runde später: Lena Mader, die ihre ersten drei Begegnungen ebenfalls alle gewinnen konnte, besiegte Theresa und bereitete sich damit den Weg zur Meisterschaft. In der 5. und letzten Runde konnte sie sogar noch einmal mit einem Sieg nachlegen. Mit also 5 Punkten aus 5 Runden heißt die neue Rheinland-Pfalz-Meisterin 2019 Lena Mader! Der Wormser Schachverein gratuliert herzlich zu diesem Titelgewinn. In der Endabrechnung belegte Theresa Reitz den 2. Platz, auf Platz 3 kam Ursula Hielscher ins Ziel.

Doch hatten es sich die Ausrichter von Anfang an auf die Fahnen geschrieben, nicht nur die spielstärksten Teilnehmerinnen für ihren Einsatz am Brett und ihre sportliche Leistung auszuzeichnen. So wurden zahlreiche weitere Preise vergeben, wobei es etwa jeweils einen Extra-Preis für die besten Spielerinnen aus den einzelnen Schach-Bezirken gab. Von mehreren Spielerinnen wurde die angenehme und entspannte Atmosphäre des Turnieres gelobt. Der Dank des Wormser SV gilt vor diesem Hintergrund allen Helferinnen und Helfern, ohne die so eine Veranstaltung gar nicht möglich wäre. Ferner möchte sich der Verein bei den Organisatoren des Turnieres bedanken sowie bei Norbert Kugel vom SK Altrip, der als Schiedsrichter über die drei Spieltage hinweg vor Ort war. Dr. Gernot Köhler, Geschäftsführer des Wormser Vereines, spricht von einem „tollen Erlebnis mit tollen Partien“, das die Wormser im nächsten Jahr am liebsten mit noch mehr Teilnehmerinnen noch einmal toppen wollen.

   Startrangliste      4. Runde   5.Runde     Fortschrittstabelle    Tabelle mit Vereinen

Das Siegertrio - Ursula Hielscher aus Schleswig-Holstein, Lena Mader aus der Pfalz, Theresa Reitz aus dem Rheinland und die SBRP-Referentin für Frauenschach, Dr. Sanja Perovic-Ottstadt aus Rheinhessen
Viele lachende Gesichter, viele Pokale, Preise, Freude und Spaß, das war ein richtig schönes Turnier.
Die Schachspielerinnen sind mit der Schiedsrichterleitung von Norbert Kugel sehr zufrieden. Am letzten Spieltag wird es spannend, da geht es um die Pokale und die Preise.